In der Medizin

in der Medizin besteht auch heute noch eine gewisse Skepsis, ob Lachen und Humor ein „Heilmittel“ ist. Kann man mit Humor Krankheiten vertreiben? Muss eine medizinische Behandlung „todernst“ sein, um erfolgreich zu sein? Der Volksmund meint: „Lachen ist die beste Medizin“. Die Gelotologie, die Wissenschaft vom Lachen und Humor ist noch relativ jung. Dennoch gibt es in den letzten Jahren vermehrt Untersuchungen, die zumindest Hinweise geben, dass eine gezielte Förderung von Lachen und Humor gesundheitsfördernd sein kann. Dies bezieht sich z.B. auf Schmerzen, Depressionen, psychosomatische Erkrankungen, Hypertonie und Herz-Kreislauf-Leiden. Man sollte den Humor als gesundheitsförderndes Mittel mehr ernst nehmen, um heiter gesunden zu können. Ist Humor auch kein „Allheilmittel“. so bewirkt er, gezielt dosiert und patientenorientiert verabreicht, mehr als eine schulmedizinische Weisheit sich vorstellen kann!
Humor in der Pflege
PRIVATPRAXIS HIRSCH · ERMEKEILSTRASSE 36 · 53113 BONN · TEL 0228. 180 889 90 · R.D.HIRSCH@T-ONLINE.DE